TATI und Corona

Über die aktuelle Situation im TATI möchten wir euch ein kurzes Update geben. Im Jahr 2020 war das Ausbildungszentrum von März bis Dezember geschlossen, seit Januar diesen Jahres ist das TATI wieder in Betrieb. Demnach haben im Januar 2021 junge Menschen ihre Berufsausbildung im TATI begonnen.

Die Öffnung von TATI ist dabei an ein striktes Hygiene-Konzept gekoppelt. Momentan liegt die Auslastung des Ausbildungszentrums bei etwa 60%. Das heißt, dass TATI 40% an Schulgebühren entgehen. Wirtschaftlich betrachtet ist die Situation nicht optimal, aber dennoch läuft der Betrieb von TATI weiter.

Die allgemeine COVID-Situation in Kenia ist als äußerst heikel zu betrachten, da sich die Delta-Variante schnell ausbreitet und der Impffortschritt nur langsam ansteigt.

Vorbereitung des neuen Schuljahrs durch die EBPP-Lehrer*innen

Am 12.07.2021 hat das neue Schuljahr 2021/2022 begonnen. Aufgrund der zweiten COVID-Welle, die sich auf Bali rasant ausbreitet, bleiben alle Schulen vorerst geschlossen. Das Lernen wird von den Schüler*innen von zu Hause aus fortgesetzt, wobei sie das Online-System nutzen, um das Risiko der weiteren Virus-Verbreitung zu minimieren.

Dementsprechend waren alle EBPP-Lehrer*innen sehr damit beschäftigt, Unterrichtspläne vorzubereiten. Ein besonderer Fokus lag dabei auf den Schüler*innen der Klassen 1-6, welche alle offline von den erfahrenen lokalen EBPP-Tutor*innen unterrichtet werden. Bei der Entwicklung der Lernmaterialien sind alle Lehrer*innen bemüht, einen systematischen Unterrichtsplan zu erstellen, der das Lernen sowohl interaktiv, inspirierend, unterhaltsam, herausfordernd als auch effizient gestaltet.

Die Schüler*innen sollen zur aktiven Teilnahme motiviert werden und es soll genügend Raum für Eigeninitiative, Kreativität und Selbstständigkeit entsprechend ihrer Talente, Interessen und der physischen und psychischen Entwicklung gelassen werden.

Mit dieser sorgfältigen Vorbereitung der Unterrichtspläne wird das Lernen im neuen Semester hoffentlich besser sein als zuvor und so zu Fortschritten für die Schüler*innen führen. Die EBPP-Lehrer*innen hoffen, dass den Schüler*innen nie langweilig werden wird, auch wenn sie aktuell nur von zu Hause aus lernen können.