Corona auf Bali – Dankbarkeit während der Pandemie

Mein Name ist Ni Wayan Desi und ich bin Schülerin der 12. Klasse der Manikaji-Schule. Ich lebe an den sandigen Hängen des Mount Abang und fast alle Menschen in meiner Nachbarschaft leben sehr einfach. Das Land ist hier äußerst trocken, weshalb es schwierig ist, Wasser zu finden. Auch die Zufahrtswege sind für motorisierte Fahrzeuge nur schwer passierbar, da die Hänge sehr steil sind.

Obwohl meine Familie und ich jeden Tag auf dem Feld arbeiten, reichen unsere Ernten oft nicht für die notwendigen Bedürfnisse aus. Durch die Pandemie ist es für meine Familie sehr schwierig, Lebensmittelvorräte zu bekommen. Deshalb möchte ich mich im Namen meiner Familie für die Lebensmittelspenden bedanken. Auch meine Freunde aus der Manikaji-Schule sind sehr dankbar für die Hilfe.

Liebe Grüße, Ni Wayan Desi

Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person und Innenbereich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.