Ungewissheit über die Lernorte

Wayan Sumadia ist Schuldirektor der EBPP Jatituhu-Schule und berichtet uns über die aktuelle Lage vor Ort.

Aktuell befinden sie sich im 20. Monat der Schulschließungen aufgrund der Pandemie und alle EBPP-Lehrer*innen haben weiterhin damit zu kämpfen, ihren pädagogischen Pflichten nachzukommen. Da die Schüler*innen der Mittel- und Oberstufe online und die Grundschüler*innen offline unterrichtet werden, müssen alle Lehrer*innen jederzeit und überall bereit sein, ihren Unterricht abzuhalten. Wayan Sumadia wollte die Schüler*innen in ihren Häusern im Ort Jatituhu an den nördlichen Hängen des Mount Abang besuchen, aber auf dem Weg dorthin fand er einige der Schüler*innen in einem Gebäude und andere unter einem Baum weit weg von ihrem Haus versammelt. Es stellte sich heraus, dass sie auf der Suche nach einem Internetsignal waren, um online zu lernen, denn nur an wenigen Orten in diesem Gebiet gab es einen Internetzugang. Er traf auch Grundschüler*innen, die in Gruppen mit ihren Freunden lernen.
So wurde dem Direktor klar, dass die Lehrer*innen alle Lernmaterialien bereithalten sollten, um immer und überall Erklärungen parat zu haben. Derzeit können sie sich nie sicher sein, wo die Schüler*innen jeden Tag lernen, es hängt davon ab, wo sie ein gutes Internet-Signal finden. Ein gemeinsames Lernen in der Schule ist von der Regierung aktuell nicht erlaubt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.