Corona auf Bali – Ni Luh A

Mein Name ist Ni Luh A. Ich bin 11 Jahre alt und Schülerin der fünften Klasse an der Jatituhu Schule. Seit Beginn der COVID-19-Krise wurden die Schulen geschlossen und meine Freunde und ich müssen von zu Hause aus lernen.Das eigenständige Lernen ist für mich etwas schwierig, da ich nicht die Möglichkeit habe, mich mit meinen Mitschülern auszutauschen, da unser Haus sehr weit von den anderen Häusern entfernt ist. Glücklicherweise kommen unsere Lehrer alle paar Tage vorbei, um uns Lernmaterial zu geben. Natürlich muss ich auch zu dieser Zeit meiner Familie im Haushalt helfen. Jeden Morgen, nachdem ich aufgewacht bin und Gras für die Kühe geschnitten habe, muss ich Brennholz sammeln. Unsere Felder sind leider sehr vertrocknet und wir können nur während der Regenzeit Lebensmittel wie Mais, Maniok und Bohnen anbauen. Die Regenzeit beginnt nun langsam wieder. Danke an alle🙏, die uns mit Spenden unterstützen!🌊😊 Dank euch kann ich von zu Hause aus lernen und meine Familie hat während der Trockenzeit auch Lebensmittel zum Kochen erhalten.

Corona auf Bali – Schüler Nengah

Während der COVID-19-Pandemie ist es für die Familie des Schülers Nengah M. (8. Klasse der Pengalusan Schule) nicht leicht. Die Regierung empfiehlt weiterhin zu Hause zu bleiben, um die Verbreitung des Virus zu vermeiden.Vor der COVID-19-Pandemie arbeitete seine Familie daran, täglich Bambus-Körbe herzustellen. Diese wurden dann regelmäßig auf den Märkten in Bali verkauft. Der Gewinn dieser Handwerke wurde für den täglichen Lebensbedarf der Familie gebraucht.Nun stapeln sich die Bambus-Körbe zu Hause und die Familie hofft darauf, dass es bald wieder einen Alltag geben wird. Trotz den schwierigen Umständen, bekommt Nengah täglich Schulaufgaben von seinen Lehrern gebracht. Dank eurer Spenden passiert dies auch weiterhin.Wir danken euch dafür!

Corona auf Bali – August

Um einen Einblick zu bekommen, wie vor Ort auf Bali mit der Corona-Krise umgegangen wird, haben wir mit unserem Partner beschlossen, ein Video zur aktuellen Lage der beiden Schulen zu erstellen. Weiterhin sind wir auf eure Hilfe angewiesen, um die Kinder vor Ort weiterhin zu unterstützen.

Corona auf Bali – Juli 2020

Diesen Monat konnten wir 200 Euro unserer Partnerstiftung auf Bali zukommen lassen. Mit diesem Geld wurden die Kinder der Schulen Pengalusan und Jatituhu mit Essenspaketen versorgt. Leider ist es zurzeit sehr trocken und den Familien fällt es schwer, sich mit den herkömmlichen Ernten zu ernähren. Da wir leider dieses Jahr wahrscheinlich nicht vor Ort sein werden, haben wir mit unserem Partner vor Ort beschlossen ein Video zur aktuellen Lage der beiden Schulen zu erstellen. Wir freuen uns, euch dieses bald vorzustellen 😊🌊Weiterhin freuen wir uns natürlich über jede Spende, die uns ermöglicht die Schulen vor Ort zu unterstützen.

Corona auf Bali – Juni 2020

Am 10. Juni wurden COVID-19 -Care-Packs an die Kinder der Schulen Pengalusan und Jatituhu verteilt. Diese beinhalteten Grundnahrungsmittel und Hygiene-Artikel. Die letzten Care-Packs wurden persönlich bei den Kindern vorbeigebracht, wie im Artikel im April beschrieben. Gerade jetzt zur Trockenzeit sind die Familien auf Unterstützung angewiesen. Da sie nur Nahrung von Pflanzen erhalten, die sie während der Regenzeit angebaut haben.Wie wir nun von offizieller Stelle hörten, werden die Schulen bis zum Januar 2021 auf Bali geschlossen bleiben und die Schüler mit Unterrichtsmaterial für zu Hause versorgt. Die Verteilung der Covid-10-Care-Packs wird daher nun monatlich erfolgen. Hierbei unterstützen wir weiterhin monatlich unsere Partner-Stiftung vor Ort.An dieser Stelle danken wir nochmal allen Spendern, die auch zur Corona-Zeit Projekte im Ausland mit uns unterstützen!

Corona in Pakistan – Mai 2020

Wie die meisten schon wissen, mussten wir unsere Reise im Sommer nach Pakistan absagen. Die erhaltenen Spenden werden natürlich weiterhin für die Bildung in Pakistan eingesetzt.Da wir nun schon öfter gefragt wurden, würden wir euch gerne die aktuelle Situation vor Ort in Pakistan erläutern. Zur Zeit sind alle Grenzen zu den Nachbarländern geschlossen. Momentan gibt es ca. 32.000 Infizierte, leider ist die Testkapazität sehr niedrig. Daher können lediglich 14.000 Test pro Tag durchgeführt werden. Also kann man auch hier von einer hohen Dunkelziffer ausgehen.Auch dort hat die Pakistanische Regierung mit einem entsprechenden „Lockdown“ Ende März reagiert. Dieser wurde letzten Samstag gelockert, die ersten Geschäfte dürfen wieder öffnen. Die Schulen bleiben jedoch vorerst bis zum 15. Juli geschlossen. Sobald die ersten Schulen wieder öffnen, werden wir uns in Verbindung mit den ansässigen Wohltätigkeitsorganisationen setzen und weitere Schritte planen.

Corona auf Bali – April 2020

Es ist schon wieder ein Jahr her….Vor einem Jahr haben wir die Schulen besucht, die wir auf Bali unterstützen. Der Schulbetrieb wurde hier später als bei uns eingestellt, aber mittlerweile sind die Schüler auch zu Hause.Die Regierung empfiehlt wie bei uns hier auf die Hygiene zu achten. Vor allem soll das ordentliches Hände waschen, das Tragen von Mundschutz und das Desinfizieren von Gebrauchsgegenständen beachtet werden. Da die Dörfer über 2 Stunden von der nächst größeren Stadt entfernt sind, ist es um so schwieriger an Hygieneartikel zu kommen. Um den Schülern dort zu helfen und sie zu versorgen, werden Hausbesuche von den Mitarbeitern des „East Bali Poverty Project“ durchgeführt. Aus diesem Grund überweisen wir diesen Monat 200 Euro für Hygieneartikel vor Ort.

The Wave Project vs. Corona

The Wave Project ist eine Wohltätigkeitsorganisation, die im Laufe einer Weltreise entstanden ist. Das Symbol der Welle steht für Zusammenhalt, denn nur gemeinsam und durch soziales Engagement, kann etwas bewegt werden.

Wir selbst fokussieren uns auf Projekte an Schulen im In- und Ausland. Dazu kooperieren wir mit ansässigen Wohltätigkeitsorganisationen. Unsere Stiftung The Wave Project ist mittlerweile zwei Jahre alt.


Der Fokus der Stiftung lag zunächst auf Projekten im Ausland. Doch durch die aktuelle Situation wollten auch wir uns anpassen und Projekte in Deutschland unterstützen.

Nach längerer Suche nach Partnern in Deutschland, die uns bei solchen Projekten unterstützen können, kamen wir auf maskenhilfe.de.

Durch unseren Partner maskenhilfe.de erlangen wir pro verkaufte Atemschutzmaske eine Spende.
Diese verwenden wir vor allem um Schulen in der Umgebung zu unterstützen.

Uns ist es wichtig, dass die Atemschutzmasken in der EU hergestellt werden, keine Einweg-Atemschutzmasken sind und nicht aus einer Massenproduktion in Fernost kommen. Daher lässt unser Partner maskenhilfe.de diese bei unserem Nachbarn in Polen in Handarbeit produzieren. In Deutschland werden alle Atemschutzmasken dann weiterverarbeitet, verpackt und letztendlich verschickt.

Um diese Spenden sinnvoll zu nutzen, haben wir eine Aktion gestartet, bei der sich gemeinnützige Organisationen oder Schulen melden können und durch eine Verlosung bis zu 1000 Atemschutzmasken kostenlos bekommen können.

Sie können sich gerne unter www.the-wave-project.com für diese Aktion anmelden
oder unter www.maskenhilfe.de mit dem Kauf einer Atemschutzmaske unterstützen.

Natürlich sind wir auch immer auf der Suche nach neuen Projekten, die wir unterstützen können. Dazu können Sie sich jederzeit bei uns melden.

Jahresabschlussbericht 2019

Es war ein tolles Jahr 2019. Unser Jahresabschlussbericht ist nun endlich fertig. Falls ihr diesen noch nicht mit den aktuellen Newsletter erhalten habt, könnt ihr auf unserer Homepage unter Projekte -> Transparenz den aktuellen Bericht einsehen. Euch einen sonnigen Tag und bleibt gesund! 🙂

Alternativ könnt ihr euch den Jahresabschlussbericht unter folgenden Link anschauen: Hier